Zurück zum Blog

Linux Distributionen

Für den ersten Post habe ich mir das Thema Betriebssysteme vorgenommen. Ich sehe in meiner Umgebung immer wieder Personen, die - ohne sich der rechtlichen Konsequenzen bewusst zu sein, mit einer raubkopierten Version von Microsoft Windows arbeiten.

Einerseits wollte ich nicht mit gestohlener Software arbeiten, nicht nur, weil das Risiko besteht, für diese Tat bestraft zu werden, andererseits versuche ich, soweit, wie ohne große Komforteinbußen möglich, mit freier Software zu arbeiten. Dabei kommt es mir nicht primär darauf an, kostenlose Software zu haben - frei bedeutet nicht notwendiger weise kostenlos! - sondern, die 4 Grundfreiheiten nützen zu können:

Und: Es gibt freie Betriebssysteme. Das am weitesten entwickelte und verbreitete ist Gnu/Linux, oft verkürzt mit Linux bezeichnet. Wobei Linux eigentlich nur den Kern des Betriebssystems darstellt. Es haben sich sehr viele Varianten herausgebildet, sogenannte Distributionen, die sich in der Zusammenstellung der Software, der Konfigurationsutilities, der optischen Gestaltung, der Hardwareanforderungen und einigem anderem mehr unterscheiden.

Für Anfänger bzw. Windows-Umsteiger empfehle ich Ubuntu Linux oder Linux Mint, welches auf Ubuntu aufbaut. Ubuntu selbst basiert auf der alten Distribution Debian, die selbstverständlich auch installiert werden kann, aber tendenziell weniger Komfort bietet. Für ältere und schwächere Hardware gibt es ebenso spezielle Distributionen. Beste Erfahrungen habe ich mit Crunchbang Linux und Lubuntu gemacht.

Zu Ubuntu gibt es mit der Website ubuntuusers ausgezeichnete Hilfe, die meisten der Hilfestellungen sind aber auch auf die anderen genannten Distributionen anwendbar, da diese entweder auf Ubuntu aufbauen, oder die gemeinsame Wurzel Debian haben.

Sowohl der Inhalt dieser Website, als auch die Programmierung des gesamten Content Management Systems, das ich für diese Webseite entwickelt habe, wurde mit Linux Mint erstellt.

Zum Content Management System selbst wird es in Zukunft hier weitere Artikel geben.

Zurück zum Blog