Zurück zum Blog

Testgetriebene Entwicklung

Wir halten uns an den Vorsatz, ausschließlich testgetrieben zu entwickeln. Wir bemerken die zu erwartende höhere Entwicklungzeit. Erwarten aber auch, dass sich die nun investierte Zeit wieder rechnen wird.

Es wurden bereits erste Fehler durch die automatischen Tests gefunden, die sonst erst zu späterer Projektzeit gefunden worden wären.

Haben einzelne Programmierer bereits früherer mittels BDD (behaviour driven development) end-to-end Tests geschrieben, die recht aufwändig ausgefallen sind und zu beträchtlicher Laufzeit eines automatischen Testlaufs geführt haben, bleiben wir derzeit bei Unit Tests auf der Modellebene. Die Tests sind klein, testen jeweils nur genau einen Aspekt des Modells. Es sind viele, sie laufen aber auch sehr schnell durch (die ersten 100 Tests in rund 7 Sekunden).

Das Scaffolding mit Hobo funktioniert gut, bei jeder Abweichung merken wir aber auch noch die mangelnde Erfahrung mit DRYML.

Für die Baumstrukturen haben wir nun eine Drag and Drop Komponente entwickelt, die in der Hobo Entwickler-Community gut aufgenommen wurde. Wir haben hier für uns zum ersten Mal zwei Javascript Bibliotheken (Messenger.js und JQuery Nestable) in und mit Hobos DRYML integriert. Die Integration war erfreulich unproblematisch und wir haben nun eine Baumstruktur, die von ihrer Bedienbarkeit und ihrem Aussehen her absolut Enduser-tauglich ist. Die Veröffentlichung als Gist findet man [hier] (https://gist.github.com/haslinger/7776874/a068b4e7ef84371f5a3c1fdcc363abfd3a42e104). Gists sind kleine Code-Repositories zur Veröffentlichung von Anleitungen auf Github.

Wir entwickeln zu unserer eigenen Überraschung bereits zwei DRYML-Stile:

Wir sind unschlüssig, welchen Stil wir bevorzugen wollen, der erste scheint für speziellere Aufgaben geeigneter, der zweite für wiederverwendbare Komponenten. Beinahe jeder lernt täglich neue Komponenten von DRYML hinzu.

DRYML ist von seiner Mächtigkeit her beinahe erdrückend. Es erscheint in manchen Situationen aber bereits verwunderlich, wie wir ohne DRYML auskommen konnten.

Hobo ist stabil, weitere aufgetauchte Fragen zu Unklarheiten wurden von der Hobo Community stets innerhalb zweier Tage beantwortet.

Zurück zum Blog