Zurück zum Blog

Und dann noch schnell ein CMS

Inline Editor


Das CMS nimmt nun stabile Formen an, die WYSIWYG-Komponente CKEditor haben wir aktualisiert, die Datenstruktur des CMS vereinfacht, ohne Funktionalität zu beschneiden. Auch Inlineediting funktionert weiter, nach Klick auf ein Textelement öffnet sich der (funktional auf gelegentliche Benutzer abgestimmte) CKEditor. Seitenelemente können nun Text oder Bilder sein oder beides zugleich sein.

Für den ersten Referenzkunden haben wir Empfehlungen, Zubehör und zugeordnete Produkte importiert, ebenso die vorhandenen Inhalte seines CMS. Parallel dazu wurden einige Validierungen im Datenmodell gelockert.

Die Produkteigenschaften wurden nun erweitert, es gibt nun zusätzliche Eigenschaften für die Produktübersichtsseiten. Diese sind quasi die Core-Features eines Produktes, während die bisherigen Eigenschaften die technischen Spezifikationen eines Produktes im Detail darstellen.

Nach dem Update letzte Woche haben nun wieder alle Tests nachgezogen und sie laufen erfolgreich durch. Die Performance hat unter dem Versionswechsel der drei Kernkomponenten Ruby, Ruby On Rails und Hobo nicht gelitten.

Wir können (und müssen) uns in Folge um den Bestellprozess und das Beratungsmodul, das eigentliche Herzstück von Mercator, kümmern. Urlaube einiger Mitarbeiter hat die Entwicklungsgeschwindigkeit etwas gedämpft.

Zurück zum Blog