Zurück zum Blog

Eine böse Überraschung

Probleme mit Active Model Serializer

Nachdem dos Vertrageswesen komplett in Mercator integriert war und auf des Demosystem importiert war, traten unvermittelt Probleme mit sämtlichen Autocompletion-Feldern auf. Es wurde kein Drop Down dargestellt, obwohl wir in den Debuggingkonsolen der Browser feststellen konnten, dass nicht nur Abfragen zum Server, sondern auch auf den ersten Blick richtige Daten rückgesendet wurden.

Dies war aber tatsächlich bei genauerer Analyse nicht der Fall. Mit der Vertragskomponente wurde des Gem Active Model Serializer installiert, das die Standard-Serialisierungsform für die gesamte Applikation ändert. So wurden beispielsweise die Länder statt in der Form [“Schweden”,”Schweiz”] nun mit einem Root-Element in der Form

{countries: ["Schweden","Schweiz"]}

übertragen, was von der Drop Down-Komponente nicht interpretiert werden konnte. Einen Fehler, den wir so nicht erwartet haben, sodass die Diagnose ein Vielfaches der Zeit der eigentlichen Behebung den Problems in Anspruch genommen hat.

Ein funktionierendes Drop Down Feld


Dropdown


Damit ist das Thema Vertragswesen abgeschlossen und bis auf Weiteres auch der Ausflug in die Welt der clientseitigen Javascript Frameworks.

Ein kurzes Fazit: Für die Erstellung dieser einzelnen Applikation hat sich das Erlernen von Ember.js wohl noch nicht ausgezahlt, wir haben damit aber auch gleichzeitig unser Portfolio um Webapplikationen erweitert, die ausschließlich clientseitig agieren und um solche, die - so wie es Mercator jetzt tut - über eine clientseitige und eine serverseitige Logikkomponente verfügen.

Zurück zum Blog